VR StrukturPlan

Die clevere Geldanlage

Strukturierter Vermögensaufbau

Wenn Sie auf der Suche nach einer Geldanlage sind, die im aktuellen Niedrigzinsumfeld eine Chance auf höhere Erträge bietet und bei der Sie das Risiko selbst bestimmen können, dann ist der VR StrukturPlan genau das Richtige für Sie.

Sichern Sie sich 1,5 % p.a. Zinsen auf die Bankanlage und profitieren Sie zusätzlich von der Wertentwicklung ausgewählter Investmentfonds der Union Investment.

Mit dem VR StrukturPlan können Sie sich Stück für Stück an eine neue Form der Geldanlage herantasten. Ihr Vermögen wird dabei nach und nach in eine Anlage mit höheren Ertragschancen, aber auch gewissen Risiken umgeschichtet. Durch die Investition in einen Investmentfonds, der eine Vielzahl von Einzeltiteln enthält, profitieren Sie von einer breiten Risikostreuung. Gleichzeitig ist der Fokus darauf gerichtet, einen zu Ihrem Anlegerprofil passenden Risiko-Rendite-Mix Ihres Vermögens zu erzielen. So kann der VR StrukturPlan zur Optimierung Ihres Vermögens beitragen.

Eckdaten auf einen Blick

  • Der VR Strukturplan ist eine Kombination aus einer Bankanlage und einem oder mehreren Fondssparplänen Ihrer Wahl.*
  • Die Bankanlage wird mit 1,5 % p.a. befristet für 18 Monate verzinst.
  • Die Umschichtung der Bankanlage erfolgt in 18 gleichbleibenden Monatsraten durch die Investmentfonds Ihrer Wahl.*
  • Der Investmentfondssparplan kann zusätzliche Chancen bei entsprechend höheren Risiken bieten. Es besteht ein Risiko marktbedingter Kursschwankungen sowie ein Ertragsrisiko. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass am Ende der Ansparphase weniger Vermögen zur Verfügung steht, als insgesamt eingezahlt wurde.
  • Die empfohlene Anlagedauer für den gewählten Fonds ist länger als 18 Monate.

    *ausgewählter Fonds mit mindestens 3% Ausgabeaufschlag.

Einlagensicherung und Institutsschutz

Die VR-Bank Mittelsachsen eG ist der amtlich anerkannten BVR Institutssicherung GmbH und der zusätzlichen freiwilligen Sicherungseinrichtung des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken e.V. angeschlossen. Als institutsbezogene Sicherungssysteme haben beide Einrichtungen die Aufgabe, drohende oder bestehende wirtschaftliche Schwierigkeiten bei den ihnen angeschlossenen Instituten abzuwenden oder zu beheben (Institutsschutz). Alle Institute, die diesen Sicherungssystemen angeschlossen sind, unterstützen sich gegenseitig, um eine Insolvenz zu vermeiden. Über den Institutsschutz sind auch die Einlagen der Kunden – darunter fallen im Wesentlichen Spareinlagen, Sparbriefe, Termineinlagen, Sichteinlagen und Schuldverschreibungen – geschützt.