Am Montag, dem 28.06.2021, fand die Vertreterversammlung der VR-Bank Mittelsachsen eG erneut in digitaler Form statt

Freiberg. Am 28.06.2021 fand die Vertreterversammlung der VR-Bank Mittelsachsen eG unter der Leitung des Aufsichtsratsvorsitzenden Thorsten Gehlich, wie auch im letzten Jahr, als Online-Veranstaltung statt.

Nach der Eröffnung der virtuellen Vertreterversammlung durch Herrn Gehlich sprach Vorstandsmitglied Angelika Belletti über das Geschäftsjahr 2020.

„Das Wichtigste für uns ist, dass wir stets unseren Mitgliedern und Kunden als zuverlässiger Partner zur Seite stehen“, unterstreicht Vorständin Angelika Belletti.

Das gesellschaftliche Engagement in der Region stand 2020 bei der regionalen Genossenschaftsbank im Vordergrund.

So konnten auch im vergangenen Jahr sehr viele Vereine, soziale und karitative Einrichtungen, Schulen und Kindergärten unterstützt werden. Das gesellschaftliche Engagement lag 2020 bei 70.686 Euro. „Gerade in der Pandemie-Zeit ist es uns besonders wichtig die stark betroffenen Vereine zu unterstützen“, so Vorstandsmitglied Angelika Belletti.

Im Anschluss berichtete Vorstand Torsten Bruß über die betriebswirtschaftlichen Ergebnisse der Bank.

Die Mitgliederzahl steigerte die Genossenschaftsbank 2020 auf nun 16.424. „Unsere Mitglieder bestimmen unser Geschäft demokratisch mit und leisten somit einen wesentlichen Beitrag zur Erfüllung unseres täglichen genossenschaftlichen Förderauftrages“, unterstreicht Torsten Bruß. „Gerade deshalb freut uns das anhaltende Mitgliederwachstum sehr.“

Die VR-Bank Mittelsachsen eG hat 2020 ihre Bilanzsumme weiter ausgeweitet und ein solides Ergebnis erwirtschaftet. So konnte die Bilanzsumme um 96,9 Mio. Euro auf 890,1 Mio. Euro gesteigert werden.
Die bilanziellen Kundengelder erhöhten sich auf 723,4 Millionen Euro. „Das Vertrauen unserer Mitglieder und Kunden ist hoch“, betont Vorstand Torsten Bruß. „Die Pandemie führte 2020 zudem dazu, dass die Sparquote allgemein stieg. Das machte sich auch in unserem Einlagengeschäft bemerkbar.“

Das Kundenkreditvolumen stieg auf 465,2 Mio. Euro.
„Im Kundenkreditgeschäft konnten wir wie in den Vorjahren eine anhaltende Nachfrage nach privaten und gewerblichen Immobilienfinanzierungen verzeichnen. Aber auch die Corona-Pandemie wirkte sich in diesem Bereich deutlich aus. So wurden zur Unterstützung unserer Kreditkunden eine Vielzahl von Tilgungsaussetzungen von einer Zeitdauer bis zu einem Jahr gewährt“, so Vorstand Herr Bruß.

Der ausgewiesene Jahresüberschuss liegt bei 873.997,93 Euro.
Auf Empfehlung von Aufsichtsrat und Vorstand beschloss die Vertreterversammlung eine Dividende von 2,5 % auf die Geschäftsguthaben aller Mitglieder zu zahlen.

Mehrheitlich votierten die Vertreter für die Feststellung des Jahresabschlusses und die Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat.

Mit der Resonanz auf das erneut gewählte digitale Format ist der Vorstand zufrieden, da die Teilnahmequote fast das Präsenzniveau erreichte. „Natürlich habe das persönliche Treffen und der direkte Kontakt mit den Menschen Vorrang, aber in diesen besonderen Zeiten sei die technische Lösung eine sehr gute Option“, resümierte Vorständin Angelika Belletti.

v.l.: Vorständin Angelika Belletti, Vorstand Torsten Bruß, Aufsichtsratsvorsitzender Thorsten Gehlich